Aktuelles unserer Wohnungsbaugenossenschaft

Alle News und Mitteilungen im Überblick

Die Regierung hat sich nach langen Beratungen zu diversen Entlastungsmaßnahmen der Mieter entschieden. Dazu gehören unter anderem diverse Energiekostenbremsen und Erstattungen.
Wir weisen darauf hin, dass die bisher bekannten Modelle sich nur auf Mieter beziehen, die Ihre Abschläge direkt mit den Strom- und Gasanbietern abrechnen.

Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass es bei Mietern, die Ihre Nebenkosten über Abschläge und nach einer Abrechnungsperiode aufgerechnet bekommen, auch erst zu diesem Zeitpunkt möglich sein wird die Entlastungen mit der Jahresabrechnung weiter zu geben.

Wir können aufgrund der undurchsichtigen Rechtslage leider zur Zeit keine anderen Auskünfte darüber erteilen.

Für weitere Rückfragen, Details und Kritik wenden Sie sich bitte an den für Sie zuständigen Bundestagsabgeordneten.

Ob Kurzurlaub oder Ferien, die Schierker und Harzer Tourismusteams bieten Kurzweiliges für jeden Geschmack. Erleben Sie eine Fahrt mit der Brockenbahn auf den 1142 m hohen Brockengipfel oder genießen Sie eine Wanderung durch den Urwald des Harzer-Nationalparks. Im Winter die Alternative zum Wandern: Weitläufige und abwechslungsreiche Langlaufpisten für Starter ebenso wie für sportlich ambitionierte Loipengänger. Und die typisch urige Atmosphäre in Schierke wird Sie zusätzlich begeistern. Probieren Sie es aus!

Buchen Sie noch heute unsere schönen Ferienwohnungen im Kurort Schierke für einen unvergesslichen Urlaub.

Ihre Ansprechpartnerin:

Fr. Taylor 0531 -888 98 14  oder info@bauwo-braunschweig.de

Für die Förderung des genossenschaftlichen Wohnens, fördern die KfW und das Bundesministerium für Wohnen mit langfristigen Krediten den Erwerb von Genossenschaftsanteilen in Deutschland.
Damit erkennt der Staat das genossenschaftliche Wohnen als besonders Nachhaltig und Förderfähig an und bietet gerade Menschen mit geringerem Einkommen die Möglichkeit am Wohnungsmarkt teilzuhaben.

Die genauen Voraussetzungen und Konditionen finden Sie unter :

Merkblatt 134 Förderung genossenschaftlichen Wohnens

Um den richtigen Ansprechpartner für Ihr Anliegen zu finden, stellen wir Ihnen gerne die direkten Durchwahlnummern der Mitarbeiter zur Verfügung:


Buchhaltung
Frau Petrich
0531 - 888 98 16

Technik - Instandhaltung - Reparaturen
Frau Günter-Wusowski , Herr Kalweit
0531 - 888 98 15

Mahn- und Klagewesen
Frau Diedrichs
0531 - 888 98 14

Vermietung Braunschweig
Frau Winkler, Frau Taylor
0531 - 888 98 10

Vermietung Gatersleben und Schierke
Herr Völzmann
0531 - 888 98 11

Hausmeister Gatersleben
Herr Preininger
0151 - 706 706 15

Hausmeister Schierke
Herr Selle
0170 - 600 89 93

Monatliche Verbrauchsinformationen von Heizwärme und Warmwasser sollen Sie künftig über Ihren
individuellen Verbrauch informieren

Aufgrund der Entwicklung auf dem Energiemarkt teilt BS|Energy mit, dass der Umlagenpreis für Fernwärmebezug ab dem 01. Oktober 2022 auf 25,29 EUR je MWh ansteigt.

Die Gasbeschaffungsumlage wird zudem gestoppt.

Ebenso soll in den nächsten Tagen das Gesetzgebungsverfahren zur Senkung der Umsatzsteuer auf Gas und Fernwärme von 19 Prozent  auf 7 Prozent mit Wirkung ab 01. Oktober, abgeschlossen werden.

 

Wir weisen darauf hin, dass der TV-Anbieter Vodafoner/Kabeldeutschland seine Senderbelegung geändert hat.
Sie müssen auf Ihren Endgeräten den Sendersuchlauf neu starten, damit eine Neuzuteilung stattfindet.

Für weitere Rückfragen stehen Ihnen Ansprechpartner direkt unter der Hotline : 0800-1070830 zur Verfügung.

Weitergabe Gasbeschaffungsumlage gemäß §26 Energiesicherungsgesetz (EnSiG)

BS|Energy informierte uns Heute über die vom Gesetzgeber beschlossene Umlagen, die ab dem 01. Oktober 2022 vom Marktgebietsverantwortlichen, der Trading Hub Europe GmbH (THE) auf die von BS|Energy gelieferten Gasmengen erhoben werden.

Danach führt die Bundesregierung zum 1. Oktober 2022 eine Umlage, die sogenannte Gasbeschaffungsumlage, nach der Gaspreisanpassungsverordnung auf Grundlage   des §26 EnSiG in Höhe von 2,419 ct/kWh ein.
Danach wird die Gasbeschaffungsumlage ab dem 01. Oktober 2022  Preisbestandteil des zu zahlenden Gaspreises.

Die Umlage wird zunächst im Zeitraum vom 01.Oktober 2022 bis zum 1. April 2024 erhoben.

Sie kann während dieses Zeitraums durch THE mehrfach angepasst werden, wobei der Abstand zwischen zwei Anpassungen gemäß der Gaspreisanschaffungsverordnung mindestens drei Monate betragen soll.

Die Kosten für die Befüllung der Speicher werden ebenfalls umgelegt. Dafür hat der Gesetzgeber die neue, sogenannte Gasspeicherumlage nach §35e EnWG eingeführt, die ab 1. Oktober 2022 von THE in Höhe von 0,059ct/kWh erhoben wird

Diese Umlage wird ebefalls ab dem 01. Oktober 2022 Preisbestandteil des zu zahlenden Gaspreises.

Die Gasspeicherumlage wird zunächst im Zeitraum vom 01. Oktober 2022 bis zum 01 April 2025 erhoben. Die Berechnung der Umlage findet in einem Sechsmonatszyklus statt und wird von THE jährlich zum 01. Januar und zum 1. Juli angepasst.

Die jeweils geltende Höhe der Gasbeschaffungsumlage und der Gasspeicherumlage wird nach aktuellem Stand jeweils auf der Internetseite der THE veröffentlicht unter

https://www.tradinghub.eu/de-de/Veröffentlichungen/Preise/Entgelte-und-Umlage

 

Am 09.09.2022 findet um 09.00 Uhr in der Thomaestraße 12 ein Termin mit Firma Freitag statt. Die Mieter des Hauses sind herzlich eingeladen, an diesem Termin teilzunehmen. Wir freuen uns über Anregungen zur Neugestaltung des Gartens.

Energiekrise

Plötzlich ändern sich die Zeiten. Wir blicken auf Krisen und Unsicherheiten. Das sollten Sie wissen:

  1. Energie wird sehr teuer. Insbesondere der Gaspreis vervielfacht sich. Deshalb arbeiten wir seit Monaten an Lösungen, damit Heizen bezahlbar bleibt.
  2. Als Vermieter trifft uns nicht nur der Energiepreisschock, sondern auch Baukostensteigerungen und Zinsanstieg. Daneben ist das Handwerk in allen Gewerken überlastet, es fehlt an Material und Handwerkern, die Auftragsbücher sind voll und können nur schwer abgearbeitet werden. Desgleichen gilt für Planer und Ingenieure.
  3. Hier werden wir unsere aktuellen Planungen vorstellen. Bitte bedenken Sie, dass in den letzten Wochen viele Planungen umgestoßen worden sind, weil sich z.B. überraschend Förderbedingungen geändert haben oder Baumaßnahmen technisch nicht durchführbar sind.

Als wichtigste Maßnahme gilt die Reduzierung des Verbrauchs von Erdgas. Dabei ist ferner zu beachten, dass der Austausch von Gasheizgeräten ab 2024 nur noch eingeschränkt möglich ist. Deshalb gilt es zunächst, Pläne für die Umstellung der Heizungsanlagen in Mehrfamilienhäuser zu entwickeln, die mit Etagenheizungen ausgestattet sind.

In Braunschweig sind mittlerweile die Zustimmungen der Stadtwerke für die Umstellung folgender Heizanlagen auf Fernwärme ergangen:

  • Königsstieg,
  • Rheingold 9/10
  • Tannhäuser 16/17
  • Hermannstraße
  • Thomaestraße
  • Luisenstraße

Zur Zeit wird noch durch die Stadtwerke geprüft, ob die Goslarsche Straße mit Fernwärme versorgt werden kann. Aufgrund der Heizung mit Etagenheizungen ist hier die Umstellung besonders geboten. Ansonsten wird die Umstellung voraussichtlich eine Hybridlösung werden: Luft-Wasser-Wärmepumpe als Grundauslastung mit Gasheizung für Spitzenzeiten.

Für vier Mehrfamilienhäuser in Braunschweig ist ein Fernwärmeanschluß nicht möglich:

  •  
  • Nußbergstr.
  • Hugo-Luther-Str.
  • Remenfeld

Hier planen wir ebenfalls Gashybridheizungen: Luft-Wasser-Wärmepumpen mit einer Gasheizung.

Für die Wichernstraße, für die ein Antrag auf Dachaufstockung (wir stellten das Projekt auf der Mitgliederversammlung vor) gestellt ist, planen wir ein Geothermieprojekt. Hier sind naturgemäß die Unwägbarkeiten besonders hoch.

Die Häuser in Schierke sind alle Gasbefeuert. Hier planen wir für alle Häuser in der Brockenstraße und Barenberg Heizungen mit Holzpellets. Für die gerade modernisierten Heizungen Hermann-Löns-Weg wird Solarthermie für Warmwasser angestrebt.

Schließlich gilt es, den Wohnpark Gatersleben CO²-technisch zu optimieren. Hier laufen Verhandlungen über Nahwärme, die aus Biomasse gewonnen wird.

Es ist leider nicht möglich Ihnen Bauzeiten zu nennen. Bei einigen Projekten können wir nicht einmal sagen, ob die Umsetzung möglich sein wird. Solarthermie und Photovoltaik sind immer eine Option.

„Durch die Gasumlage verschärft sich die finanzielle Belastung sowohl bei den sozial orientierten Wohnungsunternehmen als auch bei den Mieterhaushalten. Denn zu den ohnehin steigenden Gaspreisen kommt durch die Umlage eine zusätzliche Kostenerhöhung um aktuell 13,4 Prozent noch hinzu."

(Axel Gedaschko, Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V.)

GdW Pressestatements

Aus aktuellem Anlass, möchten wir Sie nochmals über folgendes Informieren:

Von der Telekom werden derzeit Glasfaseranschlüsse in den Häusern der Bauen + Wohnen eG verlegt.

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie auf folgendes hinweisen:

-> Es handelt sich hier lediglich um ein Angebot der Telekom

-> Es sind keine Personen im Auftrag der Bauen + Wohnen eG unterwegs.

-> Sie müssen keine Vertreter in Ihre Wohnung lassen, mit ihnen reden oder sogar Verträge abschließen.

-----------------------------

Sollten Sie unsicher sein, wenden Sie sich gerne an Ihre Bauen + Wohnen eG !

Die Polizei wurde bereits von uns informiert!

Objekt für Objekt rüsten wir uns für die energetische Zukunft und bauen neue Zähleranlagen ein.
So ist die Genossenschaft bei Mieterwechseln hervorragend vorbereitet und kann die allerneuesten Zähler für unsere Mieter einbauen lassen.
Die älteren Zähler auf den Fotos zeugen davon, dass wir jedoch zufriedene Mieter haben, die selten der Genossenschaft den Rücken kehren wodurch sich die Modernisierung gerne verzögert.

 

(Fotos aus dem Objekt Hedwigstrasse 3)

 

Die Bauen + Wohnen eG freut sich sehr, dass die Geschäftsräume in der Luisenstraße 27 (ehemals HWH-Multimedia-Store) ab Oktober einen neuen Mieter bekommen.
Zu diesem Zweck wird das ganze Ladengeschäft auf einen technisch- und optisch aktuellen Stand gebracht.
Die Betriebsmaler der Bauen+Wohnen eG liessen sich dazu an neuem Gerät schulen.

 

 

Am Objekt "Kleine Burg 15" in der Braunschweiger Innenstadt  starten ab Heute die Sanierungsarbeiten an der denkmalgeschützten Fassade.

Das Objekt wurde bereits eingerüstet und wir hoffen, dass nach dem Abschluss der Arbeiten die Fassade wieder in wundervoller historischer Pracht erscheint.

Von der Telekom werden derzeit Glasfaseranschlüsse in den Häusern der Bauen + Wohnen eG verlegt.

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie auf folgendes hinweisen:

-> Es handelt sich hier lediglich um ein Angebot der Telekom

-> Es sind keine Personen im Auftrag der Bauen + Wohnen eG unterwegs.

-> Sie müssen keine Vertreter in Ihre Wohnung lassen, mit ihnen reden oder sogar Verträge abschließen.

-----------------------------

Sollten Sie unsicher sein, wenden Sie sich gerne an Ihre Bauen + Wohnen eG !

Unsere Mitgliederversammlung war ein voller Erfolg. Die Mitglieder wurden vollumfänglich informiert, die notwendigen Beschlüsse gefasst und am Ende wartete ein leckeres Buffet.

Am 29. Juni wird die Auszahlung der Auseinandersetzungsguthaben (gekündigte Geschäftsguthaben) und der Dividende (wieder 4%) erfolgen.

Das war wichtig:

Die Energiepreissteigerungen führen dazu, dass Mieter mit Gasheizungen überschlägig das zwei- bis dreifache an Betriebskosten für Heizung und Warmwasser zahlen werden. Die Erhöhung für Fernwärme ist etwas geringer.

Die seit vielen Jahren in Braunschweig begonnenen Umstellungen auf Fernwärme werden, wo möglich, beschleunigt fortgesetzt. Für alle anderen Gasheizungen werden Alternativen erwogen.

Die aus dem Aufsichtsrat planmäßig ausgeschiedenen Mitglieder Frau Grube und Herr Tahiraj wurden einstimmig wiedergewählt.

Wir gratulieren herzlich.

Wir wurden dieses Jahr von Immoscout24 als vertrauensvoller Partner des Marktführers ausgezeichnet.
Wir bedanken uns bei Immoscout , aber vielmehr bei unseren Mitgliedern und Genossen und Genossinnen für das uns entgegengebrachte Vertrauen.

Überraschung in Gatersleben.
Für den Einsatz für einen neuen Mieter in Gatersleben gab es eine wundervolle Danksagung des zufriedenen Mieters.
Auch wir bedanken uns sehr bei unseren Kollegen in Gatersleben für ihren unermüdlichen Einsatz.

Wir freuen uns sehr, den ersten ukrainischen Familien in unserer Wohnungsgenossenschaft ein sicheres zu Hause geben zu können.

Wir hoffen, dass sie sich in unseren Wohnungen wohlfühlen werden!

 

Aufgrund der jüngsten Entwicklung hatten wir unsere Mieter auf die zu erwartenden steigenden Energiepreise aufmerksam gemacht.

Wir freuen uns, dass einige Mieter die monatliche Vorauszahlung der Heizkosten erhöht haben.

Manchmal gibt es Gründe für eine Untervermietung (ein Zimmer vermieten) oder Zwischenvermietung (die ganze Wohnung wird bei Abwesenheit auf Zeit weitervermietet).

In beiden Fällen ist eine Genehmigung wichtig und erforderlich. Bitte rechtzeitig daran denken und Antrag stellen!

Monatliche Verbrauchsinformationen von Heizwärme und Warmwasser sollen Sie künftig über Ihren
individuellen Verbrauch informieren

Wir freuen uns immer über Anregungen bei den Bewertungen...

Die Bauen+Wohnen eG ist dankbar sich in dieses Projekt einbringen zu können.

Ab sofort können Sie uns Ihre Dokumente verschlüsselt ...